Dillingen

Pflegestützpunkt im Landkreis Dillingen soll Ende des 1. Halbjahres 2021 seinen Betrieb aufnehmen

Aufs Tempo will Landrat Leo Schrell bei der Umsetzung des Konzepts zur Errichtung eines Pflegestützpunktes im Landkreis Dillingen drücken. „Vor allem im Interesse einer wirkungsvollen Unterstützung der herausragenden ehrenamtlichen Leistung der pflegenden Angehörigen sollen die Beratungsangebote unter dem Dach eines Pflegestützpunktes so schnell wie möglich gebündelt werden“, betont Schrell. Deshalb soll der Pflegestützpunkt nach den Vorstellungen des Landrats bereits Ende des ersten Halbjahres 2021 seinen Betrieb aufnehmen.

Konkret umgesetzt werden sollen dabei die Beschlüsse des Sozialbeirats des Kreistages vom 20. Mai 2019 und 15. Juni 2020. Auf deren Basis laufen derzeit die Verhandlungen mit den Kassen, dem Bezirk Schwaben sowie in Bezug auf Bereitstellung einer geeigneten Immobilie in Höchstädt a.d.Donau.

Derzeit sind im Landkreis Dillingen ca. 3.000 Personen auf Pflege angewiesen. Davon werden rund 2.000 Menschen durch Pflegende Angehörige zuhause betreut und gepflegt. „Es entspricht sicher dem Wunsch der pflegedürftigen Personen, auch im Alter ein möglichst langes, selbstbestimmtes und unbeschwertes Leben zuhause oder im gewohnten persönlichen Umfeld führen zu können“, sagt der Landrat. Deshalb hat der Sozialbeirat vergangenen Jahres beschlossen, einen Pflegestützpunkt im Landkreis Dillingen einzurichten. Ziel ist, allen Bürgerinnen und Bürgern künftig eine wohnortnahe, neutrale und unabhängige Pflegeberatung anbieten zu können.

Die Vielzahl an im Landkreis bereits bestehenden Beratungsangeboten für Seniorinnen und Senioren soll dabei unter dem Dach des Pflegestützpunktes gebündelt und vernetzt werden. So sind Pflegebedürftige und deren Angehörige häufig mit der Beantragung und Organisation von Hilfen überfordert. Dies hat nicht selten zur Folge, dass Leistungen zu spät oder gar nicht in Anspruch genommen werden. „Mit dem Pflegstützpunkt stärken wir die Pflege im Landkreis nachhaltig, indem künftig eine qualitativ hochwertige und umfassende Unterstützung aus einer Hand möglich ist“, betont Landrat Leo Schrell.

Nach dem im Entwurf vorliegenden Betriebskonzept soll der Pflegestützpunkt bei großzügigen Öffnungszeiten an allen Werktagen besetzt sein und bei Bedarf auch eine Beratung bei den Betroffenen vor Ort erfolgen.

Text: Landratsamt Dillingen a.d.Donau -Pressestelle

weitere Artikel