Dillingen

Hebammen stark in der Krise

Die Donauhebammen stellen sich der Corona-Pandemie

‚„Hebammen stark in der Krise“ - der Leitspruch des heutigen Welthebammentages.

Wie kann das gelingen?

In der momentanen Situation schwanger zu sein, ist keineswegs unbeschwert, sondern geprägt von Ängsten und offenen Fragen, wie:

- Kann sich mein Kind bei mir im Bauch mit Corona anstecken?

- Wen kann ich anrufen, wenn ich Probleme habe?

- Gibt es Vorbereitungskurse/ Rückbildungskurse?

- Darf der Vater mit zur Entbindung unddanach zu Besuch auf Station kommen?

- Muss die Gebärende einen Mundschutzzur Entbindung tragen?

- Darf die Hebamme zur Nachsorge zu uns heim kommen?

Die Donauhebammen können Ihnen an dieser Stelle Entwarnung geben:

- Nein, das Kind kann sich im Bauch nicht mit Corona anstecken

- Einzeltermine mit den Hebammen in den Praxen sind jederzeit möglich

- Ja, es gibt mittlerweile online Geburtsvorbeitungs- und Rückbildungskurse (Informationen dazu bei den Hebammenpraxen in Dillingen und Wertingen)

- Ja, der Vater kann die gesamte Dauer der Geburt im Kreissaal bei seiner Partnerin sein. Ein Besuch bei Mutter und Kind istzwischen 14-16 Uhr für den Vater möglich (nach Anmeldung)

- Selbstverständlich muss die Gebärende keinen Mundschutz zur Entbindung tragen

- Die Hebamme darf zur Nachsorge nach Hause kommen.

Täglich mit diesen Themen konfrontiert, war klar, dass Neues entstehen muss, damit Schwangere unkompliziert an Informationen kommen, deswegen haben sich die Hebammen des Dillinger Krankenhauses auf den Weg gemacht:

Erste Priorität hatte der Kreissaal:

Wie kann es gelingen, den Hygienevorschriften zu entsprechen, und trotzdem für die Schwangere eine ruhige, angenehme und sichere Atmosphäre zu schaffen, damit sie ihr Kind gut gebären kann?

In vielen Telefongesprächen und Videokonferenzen mit allen beteiligten Berufsgruppen ist das Thema sehr schön gelöst worden.

Als nächstes stand der Informationsabend für werdende Eltern an. Normalerweise findet dieser immer am ersten Mittwochabend des Monats im Krankenhaus statt. Das ist unter den gegebenen Umständen nicht möglich; deswegen gibt es den Informationsabend ab jetzt online auf der Internetseite des Krankenhauses und auf der Internetseite der Donauhebammen. Nach einem Vortrag mit allen wichtigen Informationen rund um die Geburt im Dillinger Krankenhaus, folgt ein virtueller Rundgang durch den Kreissaal. So können sich werdende Eltern schon vorab informieren und Einblick in die Räumlichkeiten des Kreissaals bekommen. Trotz Abstand waren die vergangenen 6 Wochen gesprächsintensiv und die Hebammen sind zusammengewachsen. Aus 9 einzelnen Beleghebammen wurde ein Team - die Donauhebammen des Dillinger Krankenhauses.

Auf ihrer Internetseite sind alle Hebammen des Teams mit Angeboten und Hebammenpraxen vertreten. Alle wichtigen Informationen rund um Anmeldung undGeburt etc. sind dort zu finden.

Das Donauhebammenteam besteht mittlerweile nicht nur aus Hebammen des Landkreises Dillingen, auch Hebammen aus den benachbarten Landkreisen Heidenheim, Neu-Ulm, Günzburg und Nördlingen sind dazugekommen.

Hebammen stark in der Krise..!

weitere Artikel